Bletterbachschlucht - Butterloch (WI6)



Sehr kreativ scheinen die Erstbegeher der schönen und anspruchsvollen Säulen im Sektor Butterloch nicht gewesen zu sein. Eissäule Nr. 1, Eissäule Nr. 2, Eissäule Nr. 3 und Eissäule Nr. 4. So ihre wohlklingenden Namen. Der einzige Wasserfall in diesem Sektor mit einem eigenen Namen heißt übrigens: „Namenlos“ – wenig überraschend wie ich finde.




Nichtsdestotroz sind diese wirklich beeindruckenden Eisfälle etwas vom Besten was die Bletterbachschlucht zu bieten hat – ohne den Eisgeist dabei außen vor zu lassen.




Steil, zum Teil mit kurzen überhängenden Dächern und wunderschön in dieser Geologisch einmaligen Schlucht gelegen sind sie zudem noch gemütlich und einfach zu erreichen.



Ihre Schwierigkeit wird mit WI6+ angegeben. Diese kann bei Eisfällen naturgemäß von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich ausfallen. In diesem Jahr stehen diese Säulen wie Bollwerke in der Schlucht und lassen sich zudem sehr gut absichern.




Dass Hannes mehr als fit im Eis ist beweist er in seiner lockeren Art diese Säulen im Vorstieg zu erklimmen. Sie direkt auf WI5 abzuwerten ist dann aber doch etwas übertrieben. Ich bekomme ordentlich warm im Nachstieg und erreiche den Standplatz mit einem angenehmen Pump in den Unterarmen.






Sicherlich ist das Eis in diesem Jahr angenehm zu klettern. Die Pickel halten beim ersten Schlag und absichern ist wie gesagt fast immer gut möglich: Also heuer definitiv nicht WI6+ - aber auch definitiv nicht WI5. Aber auch scheissegal: Da wunderbar zu klettern.



Geklettert sind wir die Eissäule Nr. 2 sowie Nr. 4.



Topo: Blutterloch (WI6)


Quelle: Eisklettern Südtirol - Dolomiten (Panico Verlag)


GPX Daten:

Butterloch
.gpx
Download GPX • 31KB


Tags: Eisklettern, Südtirol, Unterland, Bletterbachschlucht, Butterloch

57 Ansichten
vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

Andreas Brunner • Georg Plattner Str. 12 • 39040 Feldthurns