Domes du Miage (PD)

Aktualisiert: Feb 3


Schwerst bepackt und in der ärgsten Mittagshitze mich und die Ausrüstung höher schindend, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich unsere geplante Tour je durchhalten würde. In 3 Tagen wollten wir über die Domes du Miage bis zur Durierhütte, von dort über die Aiguille zu Bionnissay bis zum Dome du Gouter und weiter über den Mont Blanc bis zur Cosmique Hütte: die Traverse Royal auf den Mont Blanc also.


Gaaanz hinten in Notre Dame de la Gorge - nach dem Talort Les Contamines Montjoie - parkten wir unser Auto nach über 7 Stunden fahrt und schulterten die schweren Rucksäcke mit Ausrüstung und Proviant für 4 Tage.






Von 1.200 mt. Meereshöhe ausgehend hatten wir am ersten Tag ein Pensum von 1.400 Hm vor uns um vorbei an der Refuge de Tre la Tete auf das Refuge des Conscrits auf 2.600 mt. zu gelangen. Ein ordentlicher Hüttenzustieg. Die Rucksäcke und die Mittagssonne sorgten dafür, dass wir in der Nacht keine Probleme mit dem Schlafen hatten – so todmüde fielen wir am Abend nach einem ausgezeichnetem Nachtmahl in die angenehmen Betten der Conscritshütte.

Früh – wie so üblich bei den Hochtouren im Sommer – klingelten reihenweise die Wecker in den Lagern. Irgendwann schälten auch wir uns aus den Schlafsäcken und begaben uns zum Frühstück. Der Plan für heute: Aufstieg zunächst weglos hinter der Hütte bis zum Gletscher am Col de la Berangere und über den Dome du Miage oder besser gesagt über mehrere Gipfel (die Domes de Miage) bis auf den etwas brüchigen Felsgrat der uns zur urigen und winzigen Durierhütte bringen soll. Der Plan war auch bald in die Tat umgesetzt und um 12 Uhr saßen wir bereits mit der sympatischen Hüttenwirtin vor besagter Hütte in der Sonne und genossen den restlichen wunderschönen Tag mit hochgelagerten Beinen.


Weiter gings dann am nächsten Tag mit der Aiguille du Bionissay


Tags: Hochtour, Westalpen, Frankreich, Mont Blanc, Royal Traverse, Domes du Miage

3 Ansichten