Eisklettern in Südtirol

Aktualisiert: vor 4 Tagen

Für Skitourengeher war der Winter dieses Jahr leider bisher alles andere als erfreulich. Während es in Österreich und Bayern tagelang geschneit hat ist der südliche Teil der Alpen und vor allem die Dolomiten komplett leer ausgegangen.

Zum Glück sind dafür die Bedingungen für das Eisklettern umso besser und die Zustiege angenehm schneefrei.

Steiles Eis bis zum Schwierigkeitsgrad WI5 - Rosslahne in Prags


Prags – Rosslahne (WI5)


Mehrere Möglichkeiten bietet der Eisklettergarten im Altpragstal

Gleich mehrere Varianten im Eis sowie einige Mixedrouten bietet das Eisgebilde an der sogenannten Rosslahne im Altpragstal. Geparkt wird beim großen Parkplatz am Gasthaus Brüggele von wo aus man die Wasserfälle bereits bestens sehen kann. Von hier sind es gut 30 Minuten zuerst angenehm über den Forstweg und dann über das Bachbett bis zu den Einstiegen.



Ein ideales Gelände um am Beginn der Saison in Schuss zu kommen und Eislinien bis zum Schwierigkeitsgrad WI5 zu klettern.


Wer bereits in Form ist kann beim Zustieg etwas früher nach links abbiegen und einen der 3 Eislinien an der linken Talseite: Spitzborscht, Goasborscht oder Eiserne Jungfrau klettern.


Topo: Rosslahne (WI5)

Quelle: Eisklettern Südtirol - Dolomiten (Panico Verlag)



GPX Daten:

Rosslahnegpx

Pederü (WI5)





Auch in Pederü hat man eine Auswahl an verschiedenen Linien. Wobei hier die Schwierigkeiten bereits etwas höher starten. Wir kletterten hier eine dünne Säule (WI5) und stiegen dann etwas höher zum sogenannten Pederü Eisklettergarten. Leider waren die Eisvorhänge noch nicht ganz zusammengewachsen und so querten wir etwas höher in die eigentliche Linie und konnten noch eine wunderschöne Eislänge klettern bevor erneut Endstation war.






Topo: Pederü Eisklettergarten (WI5)

Quelle: Eisklettern Südtirol - Dolomiten (Panico Verlag)



GPX Daten:

Pederügpx


Großklausen (WI4)


Iceclimb and Fly. Das war der Plan von Hannes als wir nach Steinhaus führen um weit oberhalb des ahrner Talgrundes den Wasserfall Eisschlauch zu klettern. Zu sechst spurten wir mühsam durch den Tiefschnee zu den Wasserfällen. Hier hatte die Nordfront die in den nördlichen Alpen so viel Neuschnee gebracht hatte auch noch ausreichend Kraft und es lag einiges mehr an Schnee als wir gedacht hatten. Eine Seilschaft hatte den Plan durch das Couloir zu klettern und auf dem darüber liegenden Plateau mit den Paragleitern zu starten. Starke Spindrifts verhinderten diesen Plan und so sahen wir die beiden bereits während wir noch kletterten Richtung Tal fliegen. Die zweite Seilschaft kletterte das Blaue Wunder.



Nachdem wir unsere Route beendet hatten half ich Hannes beim Starten. Nach einem Fehlstart gelang es ihm scließlich doch bei schwierigen Bedingungen zu starten und ich trat meinen Abstieg durch den Tiefschnee zusammen mit Max und Simon zu Fuß an.


Topo: Großklausen (WI4)

Quelle: Eisklettern Südtirol - Dolomiten (Panico Verlag)



GPX Daten:

Großklausengpx



Tags: Eisklettern, Südtirol, Pederü, Großklausen, Prags

0 Ansichten