Ishinca (5.530 mt.) (PD)

Aktualisiert: Juni 25


Mit dem Urus Peak (5.495 mt.) hatten wir am Tag zuvor unseren ersten Gipfel in Peru erreicht. Der Ishinca sollte gleich der nächste werden. Wir fühlten uns gut und hatten beschlossen den Gipfel diesmal mit einem Hochlager anzugehen.

Die Zelte im Basecamp wurden zusammengepackt und wir folgten dem guten Weg in südliche Richtung dem Berg entgegen. Auf ca. 4.800 schlugen wir unsere Zelte für das Hochlager auf und setzten uns (jeder mit seinem eigenen Säckchen voll Cocablätter) vors Zelt und genossen die super Zeit die wir während unserer Expedition hatten.



Irgendwann vertrieb uns ein Hagelsturm in unsere Zelte, wo wir dann auch bis zum nächsten Morgen blieben. Der Wecker klingelte uns gewohnt früh aus den Schlafsäcken und schlaftrunken machten wir uns auf den Weg zum Gipfel.

Als wir bald darauf den Gletscher erreichten waren wir langsam alle wach und bei der Sache. Über eine schöne Gletscherlandschaft suchten wir uns unseren Weg vorbei an den Spalten und kurz vor dem Ziel nochmal über eine steile Flanke zum Gipfel. Das zweite Ziel war erreicht und wir fühlten uns fit für größeres. Wie es uns auf den anderen Gipfeln ergangen ist liest du am Besten hier im kompletten Reisebericht unserer Peruexpedition.

Den Gipfeltag am Ishinca rundeten wir mit einer schönen Überschreitung vom Gipfel Richtung Südwesten und in einer Schleife zurück zu unserem Hochlager ab. Dort bauten wir unsere Zelte ab und kehrten zurück ins Basislager um uns für unseren ersten 6.000er auszuruhen: den Tocclaraju.


GPX Daten:

Ishincagpx


Tags: Hochtour, 6000er, Expedition, Peru, Cordillera Blanca, Huaraz, Ishinca Valley, Ishinca

0 Ansichten