Plattkofel - Nordrinne

Aktualisiert: Juni 29


Die ergiebigen Neuschneemengen von Mitte November hatten sich gut verfestigt und die Bedingungen in den Dolomiten waren wirklich phantastisch. Vor allem in den steilen Rinnen, wo weder Sonne noch Wind Einfluss auf die Schneedecke nehmen konnten, war der Schnee ideal.


Wir wollten die Nordrinne am Plattkofel fahren. Eine Steilrinne, über die man im Internet nicht sehr viele Infos findet. Um uns beim Rückweg einen mühsamen Gegenanstieg zurück auf die Langkofelscharte mit Abfahrt über die Südflanke zurück zum Sellajoch zu sparen, ließen wir ein Auto im Zielbereich der Saslong in St. Christina stehen. Mit dem zweiten fuhren wir aufs Sellajoch und stiegen auf Richtung Südseite der Grohmannspitze. Wir querten die Südhänge unterhalb der Grohmannspitze und des Innerkoflerturms und stiegen in die Zahnkofelscharte auf.



Hinunter in den gewaltigen Kessel, dem sogenannten Plattkofelkar, fanden wir feinsten Pulverschnee vor. Diese erste Abfahrt von der Scharte machte Lust auf mehr. Nach den letzten Felsausläufern des Zahnkofels fellten wir wieder auf und peilten den Einstieg des Schuster Klettersteigs an. Die Drahtseile waren unter den großen Schneemengen begraben. Zum Glück konnten wir noch ein Stück über die steile Flanke mit den Skiern gehen, bevor es in mühsamer Stapferei nochmal knapp 150 Höhenmeter nach oben ging.


In der Mitte des Klettersteiges befindet sich direkt rechts davon eine markante Scharte, die zugleich die Einfahrt in die Nordrinne des Plattkofel ist. Nach einer kurzen Mittagsrast wechselten wir wieder in den Abfahrtsmodus.




In der Rinne selbst fanden wir wieder den erhofften Pulverschnee. Die Abfahrt in dieser rund 45° steilen Rinne war ein wahrer Traum. Unten wird die Rinne nochmal richtig breit und es kann richtig genussvoll Ski gefahren werden.




Auf rund 2.000 Metern muss man nochmal aufpassen, hier befindet sich ein Felsriegel. Dank des vielen Schnees konnten wir diesen mit einem beherzten Sprung aus 3 Metern ohne Probleme überwinden.

Danach war es vorbei mit den guten Schneeverhältnissen. Wir mergelten noch knapp 150 Hm hinunter bevor wir erneut auffellten und über den Piz Ciaulonch zurück zu den Skipisten des Skigebiets gelangten. Über ein Verbindungsstück erreichten wir die Saslong und fuhren über die Weltcuppiste zurück zur Talstation wo wir unser Auto am Morgen deponiert hatten.


GPX Daten:

Plattkofelgpx


Tags: Skitour, Südtirol, Dolomiten, Langkofelgruppe, Plattkofel, Nordrinne

0 Ansichten