Schlern - Burgstallkante (V+)



Eine schöne Genusstour am Wahrzeichen Südtirols. Die Burgstallkante ist ein Klassiker in den Dolomiten, der trotzdem nicht allzu häufig begangen wird. Das liegt vermutlich am verhältnismäßig etwas längerem und mühsameren Zustieg. Ausgangspunkt für die Tour ist der Parkplatz bei Bad Ratzes. Zunächst über den Geologensteig und danach steil hinauf bis zur Schlernbödelehütte verläuft der erste Teil des Zustieges. Nun folgt man dem Pfad der rund 50 Höhenmeter oberhalb der Hütte vom Gamssteig nach rechts abzweigt und in Richtung Santner führt. In der zweiten Schotterrinne geht es durch ein steiles Geröllfeld hinauf bis zu Einstieg. Vom Auto bis hier sind es knapp 2 Stunden.




Nun stehen Armin und ich am Einstieg und richten uns für die ersten einfacheren Längen her, die wir in einer langen Seillänge am laufenden Seil zusammenhängen (II und III). Die Standplätze sind eigentlich alle gut mit Klebehaken eingerichtet. In den Kletterpassagen dazwischen findet man dagegen kaum fixes Material. Der Fels ist jedoch fest und lässt sich ohne weiteres zusätzlich absichern. In den Schlüsselpassagen stecken auch einige Haken.




Die insgesamt 18 Seillängen, die nach dem etwas einfacheren Einstieg recht konstant und steil dahingehen sind Klettergenuss pur. Die Aussicht ist grandios und der Fels ist schön griffig und strukturiert. Die Schlüssellänge befindet sich fast ganz am Ende der Tour und ist mit V+ bewertet. Zur Belohnung für das Meistern dieser Stelle darf man hier an einer fix montierten Fahrradklingel läuten.



Obwohl es viele Seillängen sind, vergeht die Tour wie im Flug. Ohne es zu merken greift man über die Kante und befindet sich plötzlich auf einer grünen Wiese auf dem Hochplateau des Schlern. So ein Ausstieg ist definitiv einzigartig in den Dolomiten.



Für den eigentlichen Gipfel wandert man entlang der Wiesen und zwischen den grasenden Kühen hindurch zum bereits sichtbaren höchsten Punkt. Der Abstieg verläuft dann über das Schlernhaus und weiter entlang des Touristensteiges, bis sich dieser teilt. Entweder man folgt weiter dem Touristensteig oder man kürzt den Abstieg über den links abzweigenden Gamssteig etwas ab. Je nach Lust und Laune wie dieser grandiose Klettertag am besten ausklingen sollte. Natürlich darf auch eine Einkehr in der super bewirteten Schlernbödelehütte nicht fehlen. (Abstieg ca. 2h)


Topo: Schlern - Burgstallkante (V+)

Quelle: Best of Dolomiten (Ivo Rabanser)


Karte:


GPX Daten:

Schlern - Burgstallkante (V+)
.gpx
Download GPX • 163KB


Tags: Alpinklettern, Südtirol, Dolomiten, Schlern, Burgstallkante

1,790 Ansichten1 Kommentar
vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

Andreas Brunner • Georg Plattner Str. 12 • 39040 Feldthurns