Trafoier Eiswand (50° - II)

Aktualisiert: Jan 27


Am Gipfel der Trafoier Eiswand

Ganz rechts die Trafoier Eiswand, der Beckmanngrat und links der Thurwieser

Es ist Ende Mai in Südtirol. Nochmal packen wir unsere Ski- und Eisausrüstung zusammen und fahren auf das Stilfser Joch, zum Hotel Franzenshöhe. Der Ausgangspunkt für unsere geplante Tour zum Pellicoli Biwak und von dort weiter über die Trafoier Eiswand und dem Beckmanngrat auf die Thurwieser Spitze.





Flor genießt die Aussicht zum Ortler links, Thurwieser und Trafoier Eiswand in der Bildmitte und zur Königsspitze rechts davon

Das Wetter ist gut, die Bedingungen für Skitouren ebenfalls, wobei nicht mehr viele Möglichkeiten übrig bleiben Ende Mai. Dementsprechend groß ist der Andrang auf dem Madatschferner in Richtung Tucketspitze. Auch wir schlagen zunächst diesen Weg ein, um dann kurz vor dem Gipfelhang nach links abzubiegen und vorbei am Bivacco Ninotta auf dem Trafoiferner knapp 700 Höhenmeter abzufahren. Über eine kleine Scharte gelangen wir auf den zerrissenen Nasenhorn Ferner. Nach einem beherzten Sprung über die Felskante hinunter auf den Gletscher und einem kurzen Aufstieg erreichen wir das wunderschön wild gelegenen Pellicoli Biwak. Hier machen wir es uns zunächst gemütlich und schlagen unser Lager für die Nacht auf.

Die letzten Meter zum Pellicioli Biwak

Am nächsten Morgen gilt es zunächst vom Biwak wieder runter auf den Gletscher zu steigen um die Trafoier Eiswand in Angriff zu nehmen. Die Bedingungen sind gut und schnell sind wir oben am Ausstieg der Wand und somit am Beginn des Beckmann Grates angelangt. Doch wir müssen schnell erkennen, dass zu viel Schnee auf dem Grat liegt. Der Plan wird kurzerhand geändert und wir steigen anstatt Richtung Beckmanngrat nach rechts zum Gipfel der Trafoier Eiswand. Der lange und ungemütliche Abstieg über den Grat bleibt uns erspart und wir können kurz nach dem Gipfel über eine steile Firnwand absteigen und im unteren Wanddrittel sogar mit den Skiern bis zum Gletscher abfahren.





Wir müssen kurz nochmal hoch zur Biwakschachtel unsere Sachen holen und können zwei Skifahrer beobachten, die über die Trafoier Eiswand abfahren.





Am Ausstieg von der Trafoier Eiswand, hinten der Beckmanngrat

Auf uns wartet hingegen eine traumhafte Abfahrt im feinsten Firn über den niederen Ortlerferner. Vorbei an der Berglhütte gelangen wir zurück nach Hl. Drei Brunnen oberhalb von Trafoi.

Den Beckmanngrat bei guten Bedingungen anzutreffen ist gar nicht so einfach, aber auch so ist diese Tour absolut empfehlenswert und ein wunderbares Bergabenteuer in einer der wildesten und ruhigsten Gletscher Südtirols.

Abfahrt über den Niederen Ortlerferner

Tags: Hochtour, Skitour, Nordwand, Südtirol, Ortlergruppe, Trafoi, Trafoier Eiswand

145 Ansichten