Vertainspitze

Aktualisiert: März 17

Von Martell aus, über das Lyfijoch und das Lyfihorn, weiter zur Vertainspitze und über die Plattenspitze zurück nach Martell.


Mager schaute es aus mit dem Schnee, als wir durch das Martelltal fuhren um über Umwege auf die Vertainspitze zu gelangen. Das bedeutete auch, dass wir nicht mit den Skiern an den Füßen vom Zufritthaus aus, wo wir unser Auto direkt am Stausee parkten, loslegen konnten. Wir schnallten unsere Ski auf den Rucksack und stapften durch den größtenteils aperen Wald über den 10-er Weg, der zur Lyfialm führt, nach oben.



In etwa auf Halbweg zur Hütte war dann endlich genug Schnee, dass wir vom Wander-, in den Skitourenmodus wechseln konnten. An der Hütte vorbei stiegen wir durch das schöne Lyfital immer höher und sahen bereits von unten welchen Punkt wir ansteuern mussten. Unser Plan war es über das Lyfijoch, das sich in Aufstiegsrichtung links der Lyfispitze befindet, hinunter auf den Laaser Ferner zu gelangen.



Ordentlich steil ging es über die letzte Flanke hoch bis zum Joch. Die Harscheisen leisteten uns dabei gute Dienste. Am Joch angekommen nahmen wir noch den kleinen Gipfel rechts des Jochs mit und fuhren anschließend knapp 200 Hm über den Gletscher hinunter. Dort legten einen Linksschwung Richtung Vertainspitze ein. Mit den Fellen unter den Skiern peilten wir schnurgerade das Rosimjoch an, unserem Übergang zum normalen Aufstieg auf den Gipfel der Vertainspitze.



Keine Menschenseele hatten wir bisher auf der Tour getroffen. Auf dem Gipfel der Vertainspitze begegneten wir ausgerechnet einer kleinen Gruppe direkt aus meinem Heimatdorf. Sie waren über den Normalweg von Sulden heraufgekommen und beschlossen kurzerhand mit uns zusammen auch noch die Plattenspitze mitzunehmen.



Über eine kleine Felsstufe gelangten wir in einfacher Kletterei auf den Gipfel. Dort verabschiedeten wir uns von den anderen Feldthurnern, die wieder Richtung Sulden abfuhren.



Für uns ging es auf der anderen Seite des Berges in feinstem Firn wieder zurück nach Martell. Die Querung im unteren Teil, zurück zum Zufritthaus, durch den Wald mit wenig Schnee, gestaltete sich nochmal etwas herausfordern. Ansonsten jedoch hatten wir eine schöne Runde hinter uns und eine durchaus lohnende und empfehlenswerte Variante über insgesamt 2.200 Hm für die Vertainspitze gefunden.




Tags: Skitour, Südtirol, Skitourenrunde, Martelltal, Lyfispitze, Vertainspitze, Plattenspitze

15 Ansichten