Südtirolalpin

© by Andreas Brunner 2019

Segeln auf den

SEYCHELLEN

Fotos: Brunner Andreas

  • Schwarz Instagram Icon

Segelurlaub im Paradies

Ein Archipel bestehend aus 115 Inseln im Indischen Ozean - vor der Ostküste Afrikas. Die Seychellen liegen zwischen dem 3. und 5. Breitengrad: sozusagen direkt am Äquator. Das Klima und die Temperaturen variieren von Januar bis Dezember zwischen 26°C und 30°C. Dabei wird es auch untertags kaum wärmer als 32°C. Die Wassertemperatur beträgt konstante 28°C, das ganze Jahr über. Ideale Reisebedingungen, egal zu welcher Jahreszeit.

 

Soviel zu den trockenen Fakten.

Welcher Traumstrand darf es heute sein?

Einsame Insel, Meer, Meer, noch eine einsame Insel, Meer, Meer, Traumstrand, Landebahn. So könnte man den Anflug auf die Hauptinsel Mahé beschreiben. Bereits aus der Luft lässt sich dieses Inselparadies erahnen, welches uns in den nächsten 10 Tagen erwarten wird. Satt grüne Regenwälder die direkt an die schneeweißen Strände heranwachsen. Für einen wunderschönen Kontrast sorgen die für die Seychellen charakteristischen Granitblöcke, in allen möglichen schwarz-, grau- und brauntönen. Umgeben von kristallklarem Meer, das durch den weißen Sand eine helle Türkise Farbe bekommt. Die Augen können sich kaum satt sehen. Ein Paradies das weltweit kaum zu toppen sein dürfte.

Vorbildhafter Naturschutz auf den Seychellen

Die Einwohner der Seychellen scheinen zu wissen, dass diese unglaubliche Natur ihr größtes Kapital ist. Die Inseln werden penibel sauber gehalten. Alles steht unter strengem Naturschutz. Lediglich auf den 3 Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue darf gebaut werden. Die restlichen 112 Inseln gehören den Pflanzen, einem Naturparkaufseher, den Riesenschildkröten und den wenigen Tagestouristen. Jeder Landbesuch auf den Inseln, die wir mit unserem Katamaran besuchten, war ein kleines Abenteuer. Eine Entdeckungstour auf einer einsamen Insel.

Inselhopping mit dem Katamaran

Nach der spannenden Landung steigt man bereits zwischen Palmen aus dem Flugzeug aus. Der Flughafen gleicht eher einer Urlaubsanlage als einem Flughafen und so ist man direkt bei der Ankunft in der richtigen Stimmung für einen Traumurlaub. Noch schnell einige Einkäufe in der Hauptstadt Victoria getätigt und auf ging´s zum Hafen wo wir unseren Katamaran seetüchtig machten. Große Einkäufe waren eigentlich gar nicht nötig. Wir hängten jeweils 2 Fischerhaken ans Ende des Segelschiffs und es dauerte nie lange bis wieder einer angebissen hatte. War anfangs noch Spannung da, was für einen Fisch es am Abend geben würde, war diese nach den ersten 10 Thunfischen verflogen. Es gab immer Thunfisch. Dafür in allen möglichen Zubereitungsformen. Viel spannender war das was die Inseln an exotischen Früchten zu bieten hatten. Noch nie habe ich so leckere Mangos gegessen wie jene, die wir auf den kleineren Inseln der Seychellen finden konnten.

Tage wie diese

Unser Tagesablauf wiederholte sich. Aufstehen mit der Sonne und ab ins warme Meer. Zurück ans Schiff zum Frühstücken. Katamaran startklar machen, Anker lichten, Segel ausrichten und Kurs nehmen auf die nächste Insel unserer Wahl, dabei immer wieder die Fischerangeln prüfen. Die schönste Bucht zum Ankern aussuchen. Mit dem Beiboot zur Insel. Erkundungstour. Vorräte an Mangos und Kokosnüssen auffüllen und dann die Unterwasserwelt beim Schnorcheln genießen. Am Abend den gefangenen Fisch zubereiten und den Tag gemütlich unter einem atemberaubenden Sternenhimmel ausklingen lassen. Täglich sorgte ein kurzes Gewitter für Abkühlung, doch selbst der Regen auf den Seychellen fühlt sich angenehm warm an. Einzig der Wind ließ uns hin und wieder etwas im Stich und der Motor musste uns ans gewünschte Ziel bringen.